Rohstoffe für Banken nicht mehr interessant

Infosperber, 25. Juli 2014

Seit die Preise für Rohstoffe nicht mehr spekulativ schwanken, ziehen sich Credit Suisse und andere Banken vom Geschäft zurück.

NAHRUNGSMITTELSPEKULATION - (K)EIN PROBLEM?

Studie verfasst im Auftrag von "alliancesud", März 2014

Die Kritik an der Spekulation mit Nahrungsmitteln ist stichhaltiger, als viele Banken und Wirtschaftskreise wahrhaben wollen. Eine kritische Überprüfung von Anlagen in Agrarrohstoffe drängt sich auf. Die in den letzten Jahren exzessive Spekulation sollte limitiert werden. Denn bereits ein Überschiessen der Preise während wenigen Monaten kann in armen Ländern katastrophale Auswirkungen haben.

Nahrungsmittelspekulation, Zwischen Hungerrevolten und Börseneuphorie

„Tabula“, 2/2014

Nahrungsmittel sind begehrt – auch als Objekt der Börsenspekulation. Der Ruf nach einer besseren Regulierung wird lauter, zumal die schwankenden Lebensmittelpreise in vielen Teilen der Welt zu grossen Problemen führen. Doch ist die Spekulation nur negativ? Wo müsste man den Hebel ansetzen?